Der Wolf, der (immer) Mensch schrie

Der Schafhirte und der Wolf (Original)

 

Der Schafhirte Peter musste jeden Tag zur Weide gehen, um

die Schafe seines Vaters zu beaufsichtigen. Manchmal war ihm

langweilig und so hatte er eines Tages eine dumme Idee.

Laut schrie der Junge: „Der Wolf! Der Wolf!“ Die Nachbarn

eilten sofort herbei. Sie waren mit Rechen und Stöcken

bewaffnet. Alle wollten dem Schafhirten zur Hilfe kommen, doch

weit und breit war kein Wolf zu sehen.

Da lachte der Bub die hilfsbereiten Leute aus. Peter gefiel es,

seine Nachbarn zu ärgern. Immer wieder spielte er ihnen den

gleichen Streich und sie kamen jedes Mal herbeigelaufen, um

das Schlimmste zu verhindern und ihm zu helfen.

Einige Zeit später fiel nun aber wirklich der Wolf in die Herde

ein. „Der Wolf! Der Wolf!“, schrie der Schafhirte aus

Leibeskräften. „Es ist der Wolf!“

Doch diesmal rührte sich nichts. Obwohl alle Leute das Rufen

hörten, kam kein einziger, um dem Jungen zu helfen.

„Falscher Alarm!“, sagte einer der Nachbarn. „Wie schon so oft!

Der Junge hält uns nur zum Narren!“ Der Wolf konnte nun

ungestört viele Schafe reißen und der Hirtenjunge musste

hilflos zusehen.

Die Lehre aus dieser Geschichte: Wer einmal lügt, dem glaubt

man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.

 

Wolf_008 - Kopie.jpg

DIE UMKEHRUNG DER GESCHICHTE: Der Wolfshirte und der Mensch

 

Der Wolfshirte Peter musste jeden Tag zur Weide gehen, um

die Schafe seines Vaters zu beaufsichtigen. Manchmal war ihm

langweilig und so hatte er eines Tages eine dumme Idee.

Laut schrie das Jungtier: „Der Mensch! Der Mensch!“ Die Nachbarn

eilten sofort herbei. Sie waren mit Rechen und Stöcken

bewaffnet. Alle wollten dem Wolfshirten zur Hilfe kommen, doch

weit und breit war kein Wolf zu sehen.

Da lachte der Bub die hilfsbereiten Leute aus. Peter gefiel es,

seine Nachbarn zu ärgern. Immer wieder spielte er ihnen den

gleichen Streich und sie kamen jedes Mal herbeigelaufen, um

das Schlimmste zu verhindern und ihm zu helfen.

Einige Zeit später fiel nun aber wirklich der Mensch in die Herde

ein. „Der Mensch! Der Mensch!“, schrie der Wolfshirte aus

Leibeskräften. „Es ist der Mensch!“

Doch diesmal rührte sich nichts. Obwohl alle Leute das Rufen

hörten, kam kein einziger, um dem Jungen zu helfen.

„Falscher Alarm!“, sagte einer der Nachbarn. „Wie schon so oft!

Der Junge hält uns nur zum Narren!“ Der Mensch konnte nun

ungestört viele Schafe reißen und der Hirtenjunge musste

hilflos zusehen.

Die Lehre aus dieser Geschichte: Wer einmal lügt, dem glaubt

man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s